Mezzi Festonati n° 21

Die Mezzi Festonati, eine kürzere Variante der Festonati, gehören zur Familie der Pasta Secca (aus Hartweizengrieß und Wasser) mit Fantasieformen und ist röhrenförmig mit Zacken. So erinnert diese Form an das typische Feston, das als Schmuck bei Tischzeremonien verwendet wurde.

Insbesondere für die Zubereitung von Nudelgerichten mit dickflüssigen Saucen in leuchtenden Farben mit Fisch, Fleisch, Gemüse oder mit würzigen Käsesorten geeignet.

Ebenfalls können sie für reichhaltige, bunte Nudelsalate verwendet werden.

In Packungen zu 500g erhältlich.

  • Kochzeit:8 min -Al dente: 6 min
Mezzi Festonati n° 21
play

Unsere Methode

Aufmerksamkeit, Sorgfalt, Erfahrung und Qualität in jeder Produktionsphase: Von unserer Mühle auf Ihren Tisch.

Die Wahl des Weizens

Die Auswahl hervorragender Rohstoffe ist der erste und auch der wichtigste Schritt, um einzigartige Nudeln herzustellen.
grano

Mahlen

Wir sind seit fast zwei Jahrhunderten Müller: Schon im Jahr 1831 produzierte Don Nicola De Cecco in seiner Mühle „das beste Mehl der Gegend“. Und noch heute mahlen wir den gesamten Weizen in der Mühle neben unserer Teigwarenfabrik, die stets von einem intensiven und angenehmen Geruch umgeben ist.
molitura

Der Teig

Das kalte Wasser und der Teig mit einer Temperatur von weniger als 15 Grad: zwei Details, die uns das Herstellen einer Pasta mit Respekt gegenüber dem Rohstoff ermöglichen.
impastamento

Bronzeziehen

Das Ziehen verleiht der Pasta die Form, die Bronze schenkt unserer Pasta jene einzigartige Porosität, die in der Lage ist, jede Soße aufzunehmen. Das ist eine der besonderen Vorgehensweisen, die wir aufrecht erhalten und weitergeben möchten. Mit großem Stolz.
trafilatura

Trocknen

Ein weiteres Geheimnis unserer Nudeln ist das langsame Trocknen bei niedrigen Temperaturen. Das ist unsere Art, um die organoleptischen Eigenschaften des Weizens intakt zu halten.
essiccazione



FOLGENDES KÖNNTE FÜR SIE AUCH VON INTERESSE SEIN

Orecchiette n° 91

Die Orecchiette, auch "Strascicati" oder "Strascinati" genannt, sind besonders kennzeichnend für die apulische Küche. Ihre Form ist eine runde Scheibe, die in der Mitte leicht gewölbt ist.

In der gastronomischen Tradition Apuliens der hausgemachten Pasta wurden die Orecchiette mit Weißmehl, Hartweizengrieß und Wasser zubereitet. Nach dem Herstellen kleiner Teigstücke wurden diese mit der Spitze eines Messers "gezogen", um eine Art Muschel zu erhalten. Anschließend wurden die Nudeln mit der Spitze des Daumens umgedreht.

Im traditionellen Rezept aus Apulien werden die Orecchiette gemeinsam mit Broccoli-Röschen oder Kartoffeln gekocht und mit Tomatensauce und Pecorino oder mit Knoblauch und Öl gegessen.

Sie sind auch als "Recchie" bekannt und werden zudem zu Gemüsesaucen oder einer Sauce mit Lammfleisch und Ricotta gegessen.

In Packungen zu 500 g und 3 kg erhältlich.

Erfahren Sie mehr