{{currentSection }} di {{totalSections - 1 }}
{{ currentChapter }}

Unsere Methode

Seine Sache gut zu machen, ist eine Frage der Methode.
Seit 1886 bemühen wir uns jeden Tag darum, den authentischen Genuss der italienischen Küche voller Verantwortung und kompromisslos auf die Tische in aller Welt zu bringen. Wir wahren eine alte Tradition, die aus Leidenschaft für unsere Arbeit und aus Berücksichtigung jedes einzelnen Details besteht. Das ist unsere Art, Sachen gut zu machen: #AllaDeCecco.
entdecken sie unsere methode

Wo die Methode entstand

Unsere Geschichte besteht aus Leidenschaft, Tradition und Mut. Diese Eigenschaften sind typisch für die Region Abruzzen. Unsere Produktionsniederlassung in Fara San Martino befindet sich seit jeher zwischen den majestätischen Bergen der Majella. Hier entstand die Verarbeitungsmethode von De Cecco, die so einzigartig ist wie diese Gegend.
Foto © Francesco Ventriglia Campana
Die Auswahl Des Weizens

Nur die besten Hartweizensorten

Seit jeher suchen wir nur nach den besten Hartweizensorten in Italien und der ganzen Welt und wählen sie aus. Die Auswahl herausragender Rohstoffe ist der erste, der wichtigste Schritt, um einzigartige Nudeln herzustellen. Das ist eine der Eigenschaften, die den Unterschied zwischen unseren und anderen Nudeln macht.
Die Auswahl Des Weizens

Qualität ist bernsteinfarben

Unsere Experten wählen die Rohstoffe aus, indem sie die Qualität des Hartweizens mit den Händen anfassen. Das geschieht, wenn die Ernte noch auf dem Feld ist, bevor sie zur Mühle Fara San Martino gebracht wird. Denn die Qualität ist beim Anblick der Bernsteinfarbe und der vollen Körner zu erkennen.
Die Auswahl Des Weizens

Gesundheit an erster Stelle

Nachdem sie auf dem Feld ausgewählt wurden, müssen die Weizensorten die strengen Qualitätskontrollen in unseren Labors bestehen, um perfekt für die Gesundheit zu sein und den höchsten Qualitätsstandards zu entsprechen. Die Labortechniker überprüfen die Reinheit, das Aussehen und alle physischen und chemischen Eigenschaften der Körner.
La Selección del Trigo

Eine Kombination aus Wisssenschaft und Erfahrung

Zu den zahlreichen Analysen, die selbst für kleinste Zweifel keinen Platz lassen, fügen wir unsere Erfahrung mit einem alten Ritual hinzu: eine endgültige Glutenprüfung mit bloßen Händen, die anhand des erfahrene Anfassens durch die Firmeninhaber erfolgt. So kann die Festigkeit und Elastizität des Rohstoffs überprüft werden. Nun werden die verschiedenen Weizensorten miteinander vermengt, um das perfekte Gleichgewicht aus Geschmack, Farbe und Duft zu erhalten, durch das sich unsere Nudeln auszeichnen.
Das Mahlen

Wir mahlen den Hartweizen in unserer eigenen Mühle

Wir sind seit fast zwei Jahrhunderten, als Don Nicola De Cecco 1831 in seiner Steinmühle Fara San Martino „das beste Mehl der Gegend“ herstellte, Müller. Und wir sind stolz darauf, dass wir diese Tradition aufrecht erhalten haben. Um stets frischen Grieß zu erhalten, mahlen wir den Weizen in unserer eigenen Mühle, die sich genau neben der Teigwarenfabrik befindet, um die stets ein angenehmer Geruch wahrzunehmen ist.
Das Mahlen

Qualität statt Quantität

Während dem Mahlen werden die Weizenkörner von ihren oberflächlichen Schichten „befreit“ , um den hochwertigeren Teil in der Mitte zu erreichen. Und wir entschieden uns für den „Weg direkt ins Herz“, was auch unsere geringer Ertrag beim Mahlen bestätigt: 100 kg Weizen, um ca. 65 kg Grieß zu erhalten, obwohl eigentlich ein Ertrag von bis zu 80 kg möglich wäre. Nur so sind wir sicher, dass tatsächlich Nudeln #AllaDeCecco entstehen.
Das Mahlen

„Grober“ Weizengrieß

Um die Körner nicht zu beschädigen, entsteht bei uns wir beim Mahlen ein gröberer Grieß als jener, der eigentlich zur Herstellung von Nudeln verwendet wird. Dieser grobkörnige Weizengrieß ist schwerer zu verarbeiten, da die Zeit bis zur vollständigen Aufnahme von Wasser länger ist.
Der Teig

Nur kaltes Wasser aus unserer Quelle

Unter der Teigwarenfabrik fließt klares und kaltes Bergwasser aus der Quelle von De Cecco®, das direkt in die Fabrik gelangt. In Fara San Martino verarbeiten wir den Grieß nur mit diesem Wasser mit einer Temperatur von unter 15 °C. So erfolgt die Produktion langsamer, jedoch wird mehr Rücksicht auf den Rohstoff genommen und die Unversehrtheit des wertvollen Glutennetzes wird aufrecht erhalten.
PLAY VIDEO Die De Cecco - Quelle FARA SAN MARTINO - ITALIA
Das Ziehen

oder wie wichtig es ist, eine Tradition aufrecht zu erhalten

Beim Berühren von Penne oder Spaghetti von De Cecco mit den Fingern wird sofort klar, dass die Nudeln leicht rau sind. Dies ist dem Ziehen des Teiges durch Bronzeformen zu verdanken. Auch wenn der technologische Fortschritt schnellere und kostengünstigere Möglichkeiten zur Verfügung stellt, verwenden wir nach wie vor Bronzeformen, um diese Verarbeitungsmethode aufrecht zu erhalten. Denn nur so werden die Nudeln auf natürliche weise rau und porös, um jede Art von Spße aufnehmen zu können.
Das Trocknen

Wir stehen für Innovation

Früher wurden Nudeln in der Sonne getrocknet. Dabei wurden sie wechselnden Temperaturen und allen voran schlechten Hygienebedingungen ausgesetzt. Es war Filippo Giovanni De Cecco, der 1889 die erste künstliche Trocknungsanlage mit Warmluft in Betrieb nahm. Eine Innovation von historischer Bedeutung, dank der sich der Firmengründer von De Cecco einen Platz in der Enciclopedia Treccani gesichert hat.
Das Trocknen

Bei niedriger Temperatur und langsam

Denn so bleiben die organoleptischen Eigenschaften des Weizens sowie die Nährwerte unserer Nudeln intakt. Daher ist für einige Nudelsorten sogar eine Trocknungszeit von 40 Stunden erforderlich.