Conchiglioni Rigati n° 126

Die Conchiglioni Rigati, die aus der Region Kampanien stammen, sind heute in ganz Italien bekannt und beliebt.

Die besondere Größe und die Form einer Muschel, in der die Saucen aufgenommen werden, machen aus den Conchiglioni eine unübertreffliche Nudelsorte für die Zubereitung von Ofengerichten sowie von gefüllten Nudeln, mit Saucen mit Fisch oder Fleisch.

Neben der Zubereitungsart als Ofengerichte und gefüllte Nudeln, können die Conchiglioni auch mit frischen Saucen sowie mit leichten, frühlingshaften Saucen mit Mozzarella, Tomaten und frischem Basilikum serviert werden.

In Packungen zu 500 g erhältlich.

  • Kochzeit:12 min - Al dente: 10 min
Conchiglioni Rigati n° 126
play

Unsere Methode

Aufmerksamkeit, Sorgfalt, Erfahrung und Qualität in jeder Produktionsphase: Von unserer Mühle auf Ihren Tisch.

Die Wahl des Weizens

Die Auswahl hervorragender Rohstoffe ist der erste und auch der wichtigste Schritt, um einzigartige Nudeln herzustellen.
grano

Mahlen

Wir sind seit fast zwei Jahrhunderten Müller: Schon im Jahr 1831 produzierte Don Nicola De Cecco in seiner Mühle „das beste Mehl der Gegend“. Und noch heute mahlen wir den gesamten Weizen in der Mühle neben unserer Teigwarenfabrik, die stets von einem intensiven und angenehmen Geruch umgeben ist.
molitura

Der Teig

Das kalte Wasser und der Teig mit einer Temperatur von weniger als 15 Grad: zwei Details, die uns das Herstellen einer Pasta mit Respekt gegenüber dem Rohstoff ermöglichen.
impastamento

Bronzeziehen

Das Ziehen verleiht der Pasta die Form, die Bronze schenkt unserer Pasta jene einzigartige Porosität, die in der Lage ist, jede Soße aufzunehmen. Das ist eine der besonderen Vorgehensweisen, die wir aufrecht erhalten und weitergeben möchten. Mit großem Stolz.
trafilatura

Trocknen

Ein weiteres Geheimnis unserer Nudeln ist das langsame Trocknen bei niedrigen Temperaturen. Das ist unsere Art, um die organoleptischen Eigenschaften des Weizens intakt zu halten.
essiccazione



FOLGENDES KÖNNTE FÜR SIE AUCH VON INTERESSE SEIN

Fedelini n° 10

Der Ursprung der Fedelini geht auf die ligurischen Gebiete der Provinz Savona am Beginn des XIV. Jahrhunderts zurück, als die Herstellung der Macharoni und der Tria, auch Fidej genannt, begann, deren besondere Eigenschaft ihr dünner Teig ist. Dadurch werden sie bis heute von den Spaghetti unterschieden. Die zu dieser Nudelsorte empfohlenen Saucen sind einfach: Sie schmeckt hervorragend mit roher Butter und Käse oder mit geschmolzener Butter mit Salbei und Käse. Auch Saucen, deren Grundlage Eier oder frische, rohe Tomaten sind, passen ausgezeichnet dazu. Eine weitere Art, um die Fedellini zu genießen, ist in einer leichten, hellen Brühe. Neben Brühen und Nudelgerichten werden in Neapel mit dieser Nudelsorte auch Ofengerichte zubereitet. In Packungen zu 500g erhältlich.
Erfahren Sie mehr